Presse
 

Plauerhagen 22.09-23.09.2012

Nachwuchszüchter räumen ab

Kaum im Verein, schon den Titel im Sack:
Janine Lembke hat sich bei der Ausstellung des
Plauer Rassekaninchenzuchtvereins den Sieg geholt.





 

Janine besteigt den Züchterthron
 

Nachwuchs des Plauer Kaninchenzüchtervereins räumt Pokale ab/
Ausstellung präsentiert 257 Tiere

 

Plauerhagen: Stolz hält Janine Lembke
die zwei glänzenden Pokale in Händen.
,,Ich habe richtig abgeräumt", sagte sie
und lacht. Seit wenigen Monaten erst
züchtet die junge Frau Kaninchen im
Plauer Rassekaninchenzuchtverein
M17 Plau am See und schon stellte sie
all ihre Kollegen in den Schatten. Mit
ihren Havannas sicherte sie sich den
Vereinsmeistertitel. ,, Das ist Glück ",
sagte sie bescheiden. Damit hat Janine
Lembke dem Vorjahressieger und Aus-
stellungsleiter Falko Blödow den Titel
abgenommen. Der nimmt`s gelassen.
Auch wenn`s zum Vereinsmeister nicht
gereicht hat: Drei Pokale nimmt der 
Altenhofer dennoch mit nach Hause.
Mehr noch freut er sich aber über den
Erfolg seiner Jungzüchter - allen voran
Enno Lembke, dem er zu Jahresbeginn 
seine Hermelin - Blauauge - Züchtung
überlassen hat. Gleich zwei Trophäen
räumt der junge Züchter damit ab.
,, Für ihn freut es mich besoners. Er 
hatte schon Nackenschläge zu verkraften",
sagt Falko Blödow. Bei der norddeutschen
Landesjugendschau und auf der Mela wurden
seine Sammlungen noch mit 
,, nicht befriedigend " bewertet. Jetzt

sind sie preisverdächtig.

Vom Deutschen Riesen bis zum kleinen Hermelin:
34 Rassen(257 Tiere) in unterschiedlichsten Färbungen
sind bei der Schau zu sehen,
die der Plauer Kaninchenverein am 22.-23.09.2012
in Plauerhagen präsentierte.
(Quelle: SVZ) 

Plauerhagen, den 14.12.2010
Vorschaubild der Pressemittteilung

PLAUERHAGEN - Premiere im Plauerhägener Futtermittelhandel Haecker: Erstmals hat hier der Rassekaninchenzuchtverein M17 Plau am See nach seiner Neugründung eine Alttierausstellung auf die Beine gestellt. 152 Tier aus 16 Rassen haben Mitglieder verschiedener Vereine des Kreisverbandes Schwerin präsentiert. Dabei konnte die Schau mit einer Besonderheit aufwarten. "Wir haben eine angeschlossene Rammlerschau. Das hat noch kein Verein so gemacht", sagt Ausstellungsleiter Falko Blödow. Er konnte sich nun mit seinen Hermelin Blauauge unter anderem die Vereinsmeisterschaft sichern. Mit den besten drei Sammlungen hat der Meyenburg Verein gepunktet. Für ihn nahm Wolfgang Greve den Wanderpokal entgegen. Drei Tiere erhielten das Prädikat "vorzüglich". Ortwin Blödow, Vereinsvorsitzender der Plauer M17, ist zufrieden mit der Ausstellungspremiere. "Das wir so viele Tiere zusammenbekommen, haben wir nicht gedacht", resümiert er.

15 Züchter sind im Plauer Verein aktiv. "Unsere ältestes Mitglied ist 81 Jahre alt", sagt Ortwin Blödow stolz. Nur an Nachwuchs mangelt es noch. "Da werden wir uns etwas einfallen lassen", sagt Blödow. So soll zum Beispiel zu Ostern ein Eine Ausstellung mit Kaninchen und ihren Jungtieren Kinder das Hobby näherbringen. "Wir wollen sie spielerisch an die Tiere heranführen", sagt Blödow. (Quelle:SVZ)



Zwerge und Riesen auf dem Prüfstand

01. Dezember 2011 | 00:05 Uhr | Von: Antje Bernstein

 
 
 

Tierisches Hobby: Seit fünf Jahren züchtet der Altenhofer Falko Blödow die Kaninchenrasse Hermelin Blauauge - mit Erfolg. Mit seinen Sammlungen konnte er schon einige Preise abräumen. Antje Bernstein

Das weiße Kaninchen hat sich ins Stroh der Holzbuchte gekuschelt. Unablässig wippt das Näschen auf und ab. Die kleinen Ohren drehen sich nach jedem noch so leisen Geräusch. Doch noch hat der Hermelin Blauauge hier seine Ruhe. Das wird sich am Wochenende vom 9. auf den 11. Dezember ändern. Dann steht das Kaninchen unter besonderer Beobachtung: Bei der Ausstellung des Rassekaninchenzuchtvereins M 17 Plau am See werden Preisrichter den Vierbeiner genau unter die Lupe nehmen, das Fell begutachten, die Krallen kontrollieren.

Der Hermelin Blauauge geht samt Artgenossen für Ausstellungsleiter und M 17-Vereinsmitglied Falko Blödow ins Rennen um Pokale und Plaketten. Der Altenhofer kann sich gute Chancen ausrechnen. Doch der Sieg steht nicht im Vordergrund. Das Züchten bereite ihm viel Freude, sagt Blödow und schaut durch die Gitter in die Strohnester seiner Tiere. "Wenn die Jungen geboren sind und man sieht, wie sie sich entwickeln, dann ist das toll", sagt er.

Hobby liegt

in der Familie


Das Zuchthobby liegt bei ihm in der Familie: Vater und Großvater haben ihre eigenen Sammlungen und auch seine Freundin hat Falko Blödow schon dafür gewinnen können. Er selbst züchtet mittlerweile mit zwölf Zuchthäsinnen und vier Rammlern, hat insgesamt 28 Tiere in seinen Buchten. "Das ist die Älteste", sagt Falko Blödow und zeigt auf eine Häsin in einem der vielen Holzställe seines Schuppens. "Sie ist fünf Jahre alt. Mit der hab ich das Züchten angefangen", sagt Blödow. "Die behalt ich auch." Die Nachkommen werden hingegen verkauft. Auch er selbst gibt für vielversprechende Kaninchen schon mal bis zu 80 Euro aus. "Sie können bis zu 150 Euro kosten, aber soviel geb ich nicht aus", sagt Falko Blödow und streicht dem weißen Kaninchen über den Kopf.

Dann kommt sein Opa in den Schuppen. Auch er ist leidenschaftlicher Kaninchenzüchter. "Seit 1962 schon", sagt er stolz. Doch seine Kaninchen sind weit größer als die seines Enkels und haben eher das Format eines kleinen Hundes: Auf deutsche Riesen hat er sich spezialisiert. "Für mich wär das nichts. Zuviel Arbeit", winkt Falko Blödow ab. Seit fünf Jahren züchtet er die Zwergrasse Hermelin Blauauge - nicht ohne Startschwierigkeiten. "Ich hab zwei Jahre gebraucht, bis die Ohren die richtige Länge hatten", sagt er. 5,5 Zentimeter - länger dürfen die Löffel nicht sein. Auf Details wie dieses achten die Wertungsrichter, die die Tiere bei der Schau beurteilen.

Viele Vereine

zeigen ihre Zuchterfolge


Falko Blödow kann entspannt ins Rennen gehen: Die Ohrlänge seiner Schützlinge stimmt mittlerweile. Und auch der Rest kann überzeugen. Das beweisen nicht zuletzt die Pokale, die der Altenhofer bereits mit seinen Sammlungen einheimsen konnte.

Doch die Konkurrenz ist groß: Allein 15 bis 18 Aussteller vom Plauer M 17 und viele Züchter benachbarter Vereine gehen mit ihren Tieren ins Rennen. Widder, Wiener oder Castor Rexe - 160 bis 180 Tiere unterschiedlichster Rassen sollen in Plauerhagen zu sehen sein. Mit Ausstellungen wie dieser will der Plauer Verein aber nicht nur seine Zuchterfolge präsentieren, sondern vor allem Nachwuchs gewinnen. "Das ist nicht so leicht", sagt Falko Blödow. Schließlich sei die Kaninchenzucht ein gleichermaßen teures wie aufwendiges Hobby. Die Jugend sei dafür nicht ohne weiteres zu begeistern. Dennoch wollen die Mitglieder des Plauer Rassekaninchenzuchtvereins gerade junge Leute an das allmählich in Vergessenheit geratene Hobby heranführen. "Unseren Verein hat jetzt - zwei Jahre nach der Neugründung - 18 Mitglieder. Nun sind wir sehr bestrebt, größer zu werden und zu wachsen, da die Zucht von Rassekaninchen auf dem Rückgang ist. Allerdings ist dieses nicht so einfach, denn die finanziellen Mittel in einem kleinen Verein sind begrenzt. Wir sind stets auf Spenden angewiesen", sagt Blödow. Mit Hilfe ihrer Unterstützer stellen die M 17-Mitglieder die Ausstellung in Plauerhagen auf die Beine. Am Sonnabend und Sonntag, 10. und 11. Dezember, sind die Rassekaninchen bei Futtermittel Haecker in Plauerhagen in der Zeit von 9 bis 18 Uhr zu sehen. Der Sonnabend ist als Tag der offenen Tür geplant. Dann wollen Falko Blödow und seine Vereinskollegen interessierten Züchtern in spe erklären, wie man Vereinsmitglied wird und eine schöne Zucht bekommt.

Für den Hermelin Blauauge und seine Artgenossen wird dann schon wieder etwas Ruhe eingekehrt sein. Die Bewertungen liegen zu diesem Zeitpunkt bereits hinter ihnen, die Sieger stehen fest. Zeit, sich wieder ins Stroh zu kuscheln und vielleicht den ein oder anderen Ausstellungsbesucher zu begeistern, selbst mit dem Züchten zu beginnen .( Quelle svz)


 
  Copyright © 2011 - 2013 by M17 Plau am See e.V.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=